Wildhof Müncheberg

Er tanzt auf mehreren Hochzeiten und sagt von sich selbst, er sei ein „Weltenbummler“: Michael Bjarsch, einst als Koch unterwegs und heute Inhaber und Betreiber des Wildhofs Müncheberg. Bei aller Vielfalt in seinem beruflichen Leben ist er sich selbst und seiner Passion jedoch immer treu geblieben – der Zubereitung und Vermarktung von Speisen. Im Jahre 2010 hat er den Wildhof übernommen und dank eines schlüssigen unternehmerischen Konzepts zum Erfolg geführt.

Zwar musste der leidenschaftliche Jäger nicht unerhebliche Summen in Erhalt und Aufwertung des Gebäudes investieren. Aber er hatte sich mit der Übernahme auch nicht zu unterschätzende Vorteile „erkauft“: Intakte Kühl- und Zerlegeräume samt Großküche und Lagerkapazitäten waren vorhanden, da der Wildhof 1982 – also zu DDR-Zeiten – von staatlichen Forstbehörden als zentraler Betrieb für die Vermarktung von Wild aufgebaut worden war. Bis zum Fall der Mauer wurden hier die in der äußerst wildreichen Region geschossenen Tiere angeliefert und zerlegt. Das war ein lukratives und ertragreiches Geschäft für den Staat, da 80 Prozent des im Ausland begehrten Fleischs exportiert wurden und reichlich Devisen brachten.

Heute konzentriert der ausgebildete Koch das Geschäft auf Catering und vor allem Direktvermarktung, das heißt die Belieferung der Gastronomie mit Fleisch vom Rot- und Rehwild sowie vom Wildschwein. Die Palette seiner gastronomischen Kunden ist vielfältig: Sie reicht vom einfachen Landgasthof über gehobene Restaurants bis zu großen Hotels in Berlin (Interconti, Maritim und andere). „Die Gastro-Schiene wird für mich immer wichtiger, so dass ich meine Catering-Aktivitäten im Vergleich zu früher etwas reduziert habe“, erklärt Michael Bjarsch. Auch als Mietkoch – am Beginn seines beruflichen Weges durchaus im Vordergrund stehend – arbeitet er nur noch selten. „Ich kann und will mich einfach nicht verzetteln“, sagt er.

Und nicht zu vergessen das zweite Standbein der Direktvermarktung: der Hofladen. Freitags und samstags sowie nach telefonischer Vereinbarung rücken die Privatkunden aus sämtlichen Windrichtungen kommend in Müncheberg an, um sich mit frischem Wildfleisch einzudecken: ganze Tiere, Keulen, Braten, Gulasch oder Wurst in allen nur denkbaren Variationen. Das vielfältige Angebot fach- und preisgerecht vorzuhalten, ist schwerer gesagt als getan: Zwischen zehn und fünfzig Tieren verarbeitet Michael Bjarsch pro Woche – sei es von Jägern angeliefertes oder von ihm selbst erlegtes Wild.

Als habe er nicht genug zu tun, veranstaltet er unter anderem im Frühjahr und Herbst auf seinem Wildhof Schlachtefeste mit deftigem Essen und schwungvoller Unterhaltung. Auch während der von pro agro organisierten „Brandenburger Landpartie“ öffnet er die Tore. Diese gut angenommenen Aktivitäten machen ihm zwar zusätzlich Arbeit, aber er scheut sie aus zwei Gründen nicht: Es schafft Kundenbindung – und macht ihm Spaß.

Kontakt:
Wildhof Müncheberg
Florastraße 21
15374 Müncheberg
Tel. 033432/9955
Mail: info@wildhof-muencheberg.de
www.wildhof-muencheberg.de

Pferdeland Brandenburg
Landurlaub Brandenburg
Brandenburger Landpartie
Bauer sucht Koch