Ice Guerilla GmbH & Co. KG

In einem Kino in Beeskow (Landkreis Oder-Spree) werden nicht nur Filme gezeigt, sondern auch Eisspezialitäten hergestellt. Das Unternehmen unter Leitung von Inhaber Ralf Schulze befindet sich auf dem Weg vom lokalen Eisverkäufer zum bundesweiten Player.

Zum Eis kam der gelernte Kfz-Schlosser und Berufssoldat Ralf Schulze (großes Foto Mitte, mit Ehefrau Monika und Eiskonditor Ricco Klotzsche) wie die Jungfrau zum Kind: Nachdem er Jahre lang am geschlossenen Kino in seiner Heimatstadt Beeskow vorbeigegangen war, hängte er seinen krisensicheren Beamten-Job an den Nagel und reno-vierte mit Hilfe eines kommunalen Kredits die tote Immobilie. Bei der Wiederbelebung des Filmbetriebes allein blieb es freilich nicht. Zur saisonalen und räumlichen Auslastung eröffnete er neben den Vorführsälen ein Eis-Café. Dann machte er sich auf den Weg nach Italien, um durch Praktika bei den berühmten Eismachern das Handwerk zu erlernen. Diese Erfahrung weihte ihn nicht nur in die Geheimnisse der gehobenen Eiszubereitung ein, sondern lieferte ihm auch die Idee für sein Label „Ice Guerilla“. Der Begriff steht dabei symbolisch für seinen „Untergrundkampf“ gegen die Übermacht italienischer Eis-Fertigung.

Heute produziert Schulze mit seinem kleinen Team in der 17 qm-Manufaktur die Eis-Kreationen – alles per Hand verarbeitet und mindestens 24 Stunden lang im Pasteurisierer gerührt. Für ihn ist dieses Verfahren ein Muss: „Dadurch wird das Eis besonders cremig, und die Aromen können sich optimal entfalten“, verrät er. Bei den Rohstoffen setzt er auf regionale Lieferanten. So bezieht er Milch und Sahne komplett von Hemme Milch aus der Uckermark und die Schokolade von Edelmond Chocolatiers aus Luck-au. Die Früchte liefern Landwirte aus dem Oderbruch.

Insgesamt stehen mehr als 200 Eissorten auf dem Programm, was sich pro Jahr auf ein Produktionsvolumen von knapp 11.000 Litern summiert. Wichtiger als die Ausstoßmenge ist laut Schulze jedoch die Qualitätsphilosophie. Das beginnt beim Produkt selbst und setzt sich fort in der Innovations- und Vermarktungsstrategie. Nicht nur der materielle Erfolg, sondern auch mehrere Branchenauszeichnungen belegen, dass der Unternehmer auf dem richtigen Weg ist: Im Jahre 2012 wurde das Vanilleeis während der Fachmesse Intergastra mit dem Titel „Bestes Eis” gekürt; 2015 folgte der Innovationspreis Ernährungswirtschaft des Landes Brandenburg und ein Jahr später schließlich der erste Platz beim pro agro Marketingpreis (Kategorie Direktvermarktung). Die beiden jüngsten Auszeichnungen beziehen sich auf den „Personalisierten On-lineshop für Speiseeis“. Hier können Kunden ihr Produkt nach ihren individuellen Wünschen zusammenstellen und übers Internet ordern. Das fertige Eis wird in einer von Ralf Schulze speziell entwickelten und inzwischen patentierten Thermo-Transportbox verschickt, in der das Eis bis zu 55 Stunden bei minus 18 Grad gekühlt werden kann.

Mit dem Onlineshop ist der traditionelle Absatzkanal, das eigene Eis-Café, im Vorjahr erweitert worden. Hinzu kommt eine namhafte Zahl von Restaurants und Cafés in Bran-denburg und Mecklenburg-Vorpommern, die sozusagen zur Stammkundschaft zählen. Neu ist eine weitere Verkaufs-Idee des findigen Unternehmers: Derzeit baut er ein Franchisesystem auf, wodurch ein bundesweites Filialnetz entsteht. Wer so rasch expandiert, dem stellt sich am Ende doch die Mengenfrage. Deshalb nimmt Schulze 4,5 Mio. Euro in die Hand, um in Beeskow eine moderne Eisfabrik aufzubauen. Rund 20 Mitarbeiter werden nach Fertigstellung die Produktionskapazitäten um das Fünffache steigern.

Kontakt:

Ice Guerilla GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 14a
15848 Beeskow
Tel. 03366 1520472
ralf.schulze@iceguerilla.de

Pferdeland Brandenburg
Landurlaub Brandenburg
Brandenburger Landpartie
Bauer sucht Koch