Dithmarscher Geflügel GmbH & Co. KG

In vierter Generation wird das Unternehmen von Lorenz Eskildsen sowie dem Geschäftsführer Karl-Heinz Heller geleitet. Aus dem bäuerlichen Kleinbetrieb mit 5.000 Zuchthennen ist längst ein verzweigtes und an mehreren Standorten ansässige Firma geworden, die heute zu den Branchenführern bei der Vermarktung von Gänsen zählt.

Gänse nach guter alter Art aufzuziehen und zu verarbeiten, ist weit mehr als nur ein Werbeslogan für das Familienunternehmen. Die Tiere wachsen in bäuerlicher Freilandhaltung auf und haben auf ihren Wanderungen über Weiden und Wiesen viel Bewegung. Das ist ein Garant für stabile Gesundheit und festes Muskelfleisch mit geringem Fettansatz. Ihr Futter besteht aus Gräsern, Kräutern und einem Anteil von mindestens 70 Prozent heimischem Getreide. Die Haltung der Gänse wird vom Bundesverband Tierschutz kontrolliert.

Ein weiteres Merkmal, das zu der besonderen Qualität des Produkts beiträgt, ist die Dauer der Weideaufzucht von 16 bis 21 Wochen. Damit der typische Ge-schmack der Dithmarscher Gans erhalten bleibt und unverfälscht an den Verbraucher weitergegeben wird, hat sich das Unternehmen für das Trockenschlachten entschieden. Bei diesem Verfahren werden die Federn mit hohem manuellen Aufwand entfernt. Dadurch wird die Haut, unter der 90 Prozent der Geschmack gebenden Stoffe liegen, nicht zerstört. In einem „Gänsepass“ für jedes Tier sind eine Kontroll-Nummer sowie Name und Anschrift des jeweiligen Gänsehalters verzeichnet.

Mit einem Anteil von 70 Prozent nehmen die Gänse den größten Stellenwert in dem Unternehmen ein. Die restlichen  30 Prozent entfallen auf Enten sowie Bio-Hühnchen und Bio-Puten. Die Produkte werden frisch und tiefgefroren angeboten. Eine der erfolgreichen Neueinführungen in diesem Segment ist die „Gänsepfanne“, für die das Unternehmen im Januar auf der Grünen Woche in Berlin mit dem pro agro Marketingpreis 2016 ausgezeichnet wurde. Ein Novum ist die „Sommergans“. Dazu Vertriebsleiter Mirko Pabel: „Da Gänse als sehr naturbelassenes Geflügel gelten, das in einer begrenzten Zeit Eier legt und wegen seiner Federentwicklung ausschließlich zu bestimmten Terminen geschlachtet wird, gibt es die erste Gelegenheit kurz vor dem kalendarischen Sommeranfang.“ Für Liebhaber der Gänsegerichte besteht somit die Möglichkeit, das zarte Fleisch der Sommergans auch mit dem saisonal angebotenen Gemüse zu probieren.

Das Familienunternehmen zählt heute 120 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von 21 Millionen Euro. Neben dem Standort in Gudendorf (Schleswig-Holstein) gibt es noch einen weiteren in Seddiner See (Brandenburg). Im Jahr 1990 wurde hier in einem Vier-Investitionsstufen-Programm die modernste Trockenschlachterei Deutschlands errichtet, in der 50 Fachkräfte beschäftigt sind. Dass die Steigerung der Produktion nicht mehr der Motor der Unternehmensaktivitäten ist, sondern vielmehr die Erhöhung der Wertschöpfung, unterstreichen Aktivitäten wie Investitionen in Baumaßnahmen an den Standorten sowie die aufwändige Verarbeitung der Federn und Daunen, die bei der Schlachtung anfallen,  zu hochwertigen Bettwaren.

Kontakt:

Dithmarscher Geflügel GmbH & Co. KG

Am Fuchsbau 24

14554 Seddiner See

Telefon 033205/267800

kontakt@dithmarscher-gefluegel.de

Pferdeland Brandenburg
Landurlaub Brandenburg
Brandenburger Landpartie
Bauer sucht Koch