Food – Made in Germany e.V. (FMIG)

Vor sechs Jahren hat die Marketinggesellschaft Niedersachsen gemeinsam mit Marketingorganisationen anderer Bundesländer ein Netzwerk für die mittelständische Ernährungsindustrie geschaffen, das sich um die Erschließung neuer Märkte im Ausland kümmern soll: „Food – Made in Germany“ (FMIG). Diesem Netzwerk gehören inzwischen 60 Unternehmen sowie neun Marketingeinrichtungen der Bundesländer – darunter auch pro agro – und fünf nationale Fachverbände an. Deutschlandweit erreicht der Verein mehr als 1.500 Unternehmen.

Die Mitglieder des Vereins stellen ein breites Spezialitätensortiment her: von Back- und Teigwaren über Getreideerzeugnisse, Feinkostkonserven, Tiefkühlprodukten, feinen Saucen und Gewürzen, Mostgetränken, Wurstwaren und Bierspezialitäten bis zu Fischzubereitungen. Die Hersteller weiterer Warengruppen sind willkommen.

Die Politik hat solche Lösungsansätze der Branche von Beginn an aktiv unterstützt. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ein Programm zur Agrarexportförderung aufgelegt, das im Dialog mit den Wirtschaftspartnern vorangetrieben wird.

FMIG bietet den Mitgliedern unter anderem eine Reihe von Sonderkonditionen für Wirtschaftsauskünfte und Kontakte für jeden gewünschten Markt in 190 Ländern, Inkassoma-nagement und Übersetzungsdienste an. Besonders interessant für den Einstieg in ausgewählte Märkte sind Listungsgespräche mit Einkäufern aus dem Ausland. Marktrecherchen enthalten länderspezifische Exportvorschriften, aktuelle Informationen zum Lebensmitteleinzelhandel, Marktstudien, Zielmarkt-Statistiken sowie Kontaktadressen im In- und Ausland. Die praxisnahen Expertisen sind individuell auf die Erfordernisse des jeweiligen Auftraggebers zugeschnitten.

Ein neuer Service des Vereins ist die einzelbetriebliche Potenzialanalyse. Seit Juli 2014 besucht ein FMIG-Experte im Rahmen eines vom BMEL geförderten Projekts die Unternehmen am Firmensitz und berät sie in Fragen des Exports. „Der Fokus liegt dabei auf kleinen und mittleren Unternehmen, um dabei vielleicht ein paar verborgene Schätze zu heben“, betont Geschäftsführer Ralf Pohle. In Zusammenarbeit mit pro agro wird diese Beratung auch Brandenburger Unternehmen angeboten.

Zum Leistungsspektrum von FMIG gehören des weiteren länderspezifische Exportforen und ein Newsletter per E-Mail, der über aktuelle Veranstaltungen und exportrelevante Termine informiert. Die Mitglieder werden auf der Homepage des Vereins zweisprachig präsentiert und können das Zeichen „Member of Food – Made in Germany“ nutzen.

Kontakt:
Food – Made in Germany e.V.
Johannssenstraße 10
30159 Hannover
Tel. 0511/34879-30
Mobil 0176/13487915
www.food-made-in-germany.com

Pferdeland Brandenburg
Landurlaub Brandenburg
Brandenburger Landpartie
Bauer sucht Koch